Käfig + Einrichtung

Ein Chinchillakäfig kann nie groß genug sein, die im Handel üblichen Chinchilla-Käfige sind nicht immer ausreichend groß, geschweigeden praktisch beim Saubermachen. Deshalb würde ich jedem einen Selbstbau empfehlen, der nicht nur besser aussieht, sondern auch preislich um einiges günstiger sein kann und vorallem artgerechter ist in der Größe. Ok, kann natürlich auch teurer werden, man will ja nur das Beste Gut geeignet sind große Kleiderschränke, die man leicht umbauen kann zu Käfigen wie dieser hier z.b.:

www.ikea.com/de/de/catalog/products/50270136/
DOMBAS 69,-€
Breite: 140 cm
Tiefe: 51 cm
Höhe: 181 cm

ODER hier:
www.ikea.com/de/de/catalog/products/00250169/
BRUSALI 129,-€
Breite: 131 cm
Tiefe: 57 cm
Höhe: 190 cm

Der Höhe eines Käfigs sind keine Grenzen gesetzt, nur man sollte Zwischenebenen einziehen ab 1m Höhe, damit sich kein Tier falls es mal verspringt oder abstürzen sollte nicht verletzt. Unter 1m Höhe sollte man nicht bauen, damit die Minis auch mal nach oben springen können, sie kucken da nämlich zumindest bei mir gern von oben herab aufs Geschehen.Eine Tiefe von mindestens 50/ 60cm sollte auch gewährleistet sein. Hier einige Infos bzgl Käfiggröße für Chinliebhaber:

www.diebrain.de/ch-gehege.html

www.chinchilla-lexikon.de/index.php/chinchilla-haltung/chinchilla-kaefig-voliere/kaefig-mindestgroesse


Vogelvolieren wie zb diese hier,sind UNGEEIGNET zur dauerhaften Haltung!!!
Keine ausreichende Bodenfläche für die Tiere vorhanden


Notkäfig/ Quarantänekäfig damals von mir

Ich hab z.b. meine Käfige aus unterschiedlichen Dingen gebaut wie einem Schwerlastregal, einem Schrank und einfach aus beschichteten Spanplatten. Meine Böden sind hauptsächlich mit PVC ausgelegt zum besseren Reinigen, allerdings auch alle mit Aluleisten gegen Anknabbern gesichert. Ich hatte aber auch schon mal Bretter aus unbehandeltem Fichtenholz, diese müßen allerdings bei nicht absichern der Kanten öfters mal erneuert werden, da sie gerne benagt werden. Auch Chins richten sich gerne halt selber ein und geben dem Käfig ihre eigene Note Bei höheren Käfigen ist es immer ratsam eine Zwischenebene einzuziehen, wegen der Absturzgefahr.

Als Einstreu verwende ich mittlerweile das Plospan Exellent ( oder auch mal German Horse ).
Früher benutzte ich auch gerne das 600l Streu aus dem Raiffeisenmarkt oder das 25kg Weichholzgranulat "Tierwohl Super", da es nicht staubt, aber seit letzter Zeit ist es sehr kostenaufwändig geworden und kaum noch gut zu beziehen von den Händlern, wenn dann meist in nur kleinen Paketen.



Unsre Reinigung:

Jeden Tag wird der Badesand durchgesiebt, damit er wieder schön sauber ist und der Kot von den Sitzbrettern entfernt, sowie die Pippischalen erneuert.
Die Wasserflaschen werden auch tägl. neu befüllt, das gleiche gilt für den Fressnapf.


Ein- zweimal die Woche wird dann bei uns der komplette Käfig gesäubert und die Sitzbretter mit warmen Wasser abgewaschen ( wenn stark verschmutzt mit Essigwasser), der Badesand wird dann auch erneuert.
Die Trinkflaschen werden auch einmal die Woche in einem Sterilisationsgerät für Säuglingsflaschen desinfiziert.


Als Einrichtung braucht man:


--> eine Sandwanne zum Baden , geeignet sind dafür auch große Auflauffornen oder Blumenuntersetzer aus Ton (gefüllt mit speziellem Chinchillasand )

--> eine Tonschüssel für die Pellets + getr. Kräuter,Blüten, Blätter

--> ein Heugefäß ( z.b.Tonschüssel/  Amphore)

--> eine Trinkflasche (am besten von außen eine Glastränke anbringen oder einen Wassernapf benutzen, da Chins alles benagen ) oder ein Napf

--> mehrere Versteckmöglichkeiten, wie z.b Haus, Weidenbrücken ( auch gut als Schaukel zu benutzen), Tonröhren, Korkröhren...

--> Klettermöglichkeiten wie z.b. Äste, mehrere Bretter ( aus z.b. Fichtenholz) zum Sitzen und draufspringen

--> wer seinen Chins eine riesen Freude machen möchte, gönnt den Minis einen Laufteller ( kein Laufrad dadurch wird die Wirbelsäule stark gekrümmt) auf dem sie nachts in der Aktivphase sich auspowern können.

               
  hier drei Einrichtungsbeispiele:







Da der Sommer bei uns doch ziemlich warm für Chinchillas ist, sollten die kleinen etwas zum Abkühlen im Käfig haben, ich lege z.B. neben den Tonröhren und kühlen Steinen noch Fliesen in die Käfige, wo meine Chins auch gerne nutzen und sich darauflegen.
Desweiteren an grade sehr heißen Tagen, kühle ich den Badesand im Kühlschrank für kurze Zeit.
Man kann aber auch Blechdosen mit Kühlakkus füllen und diese dann zur Verfügung stellen( aber Achtung! Am besten nur unter Beaufsichtigung  nicht das sich eins an der Box zu schaffen macht oder sich unterkühlt).
Am besten man sucht sich im Vorraus einen geeigneten Raum für die Kleinen, der nicht wärmer als max. 27 Grad wird. Man sagt, die beste Raumtemperatur sei  21 Grad und eine Luftfeuchte zwischen 50-60%
.

Werbung
 
"
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=